Es gibt Orte die wir schon kennen bevor wir dort ankommen,
so als hätten wir davon geträumt oder als wären sie Bestandteil unserer Gedanken.   

Carlos Garrido, Menorca Mágica

Die Geschichte des Hauses

Das Haus wurde auf einem Grundstück der Kirche errichtet. Gegen 1800 teilte und verkaufte die Kirche Friedhöfe und Grundstücke aus ihrem Besitz, um Geld zu erlangen für die Renovierung der Kirche Santa Maria, die sich neben dem Rathaus von Mahón befindet.
Im Jahr 1802 wurde die Strasse San Fernando erschlossen und 1811 dieses Gebäude auf Befehl des Schiffskapitäns Francisco de la Torra gebaut. Den Turm liess er errichten um die Mündung des Hafens und die einfahrenden Schiffe beobachten zu können.

In weniger als einem Jahr ging das Haus in die Hände der Mercadal über, einer Bürgerfamilie aus Mahón. Ein Jahrhundert lang lebten im Haus mehrere Generationen, bis sie im Jahre 1911 durch den Bankrott der Bank von Mahón gezwungen waren es zu verkaufen.
Der neue Käufer war Don Sebastián Sapiña Femenies, Cousin von Don Francesc Femenías Fábregues, dem ersten Architekten von Menorca, Autor auch der modernistischen Fischmärkte von Mahón und Ciutadella, sowie zahlreicher anderer emblematischen Bauwerke der Insel. Femenies machte seinen Abschluss als Architekt gegen 1902 in Barcelona, der Blütezeit des katalanischen Modernismus. Der Architekt Femenies leitete die von seinem Cousin Don Sebastián in Auftrag gegebene Renovierung, bei der der modernistische Speisesaal geschaffen, der Servicebereich durch einen Gang neben dem Patio mit dem Haus verbunden wurde und die dekorativen Elemente der Terrasse und die Details der Fassade (das Gesims und der Fries mit Blumenkacheln) entstanden.
Die Familie Sapiña lebte weitere 100 Jahre in dem Haus, bis in den 90er Jahren der Architekt Nando Pons das in Trümmern liegende Haus kaufte, sanierte und sein Architekturstudio dort einrichtete.
Im Jahre 2013 beschlossen wir das Haus in ein Hotel mit Charme zu verwandeln. Nach einem Jahr Bauarbeiten eröffneten wir das Hotel am 1. April 2014 mit einer grossen Einweihungsfeier.

Unsere Philosophie

Das Boutique Hotel Jardí de ses Bruixes entstand aus einem Traum. Dem Traum von Anja und Nando, menorquinische Unternehmer die eines Tages die Vision hatten, das alte Architekturstudio von Nando in das Hotel zu verwandeln das wir heute kennen. In ihm alle Träume, alles Positive und alle Kreativität widerzuspiegeln, also all ihren Enthusiasmus: für das Detail, für die Wertschätzung, dafür eine familiäre, herzliche, perfekte und magische Atmosphäre zu erschaffen.

Es nennt sich selbst ‘das Ja-Hotel’. Ja zur Kreativität, zu den guten Ideen, zum Kulturaustausch und ganz sicher Ja zur Verwirklichung von Träumen. Daher auch sein Name ‘Jardí de ses Bruixes’… Auf Menorquinisch nennt man ‘bruixes’ die Sporen des Löwenzahns die man anpustet damit sie in die Luft fliegen. Und jedes Mal schickt man mit ihnen einen Wunsch, einen Traum in die Luft. Der Garten ist das Herz des Hotels, unser magischer Ort.

Die Räumlichkeiten

Unsere 16 Zimmer befinden sich in 2 Gebäuden auf der gleichen Strassenseite. Alle Stockwerke können mit dem Lift erreicht werden. Im Haupthaus in der Calle San Fernando 26 ist die Rezeption untergebracht. Dort gibt es einen grossen Salon-Bibliothek mit Kamin, ein Klavier und die Honesty Bar, damit sich unsere Gäste wie zuhause fühlen. Unser ‘Jardí de ses Bruixes Café & Restaurant’ ist für die Öffentlichkeit zugänglich und befindet sich im selben Gebäude. Der Innenhof mit seinen Orangenbäumen bietet das perfekte Ambiente um ein Frühstück, einen Brunch oder Imbiss, oder ein Abendessen in einer magischen Umgebung im Licht der Kronleuchter und Kerzen zu geniessen.

Vom Hof aus gelangt man in unser chill-out, ideal um bei einem Drink den Tag in Ruhe ausklingen zu lassen. Im Untergeschoss haben wir einen Konferenzraum für 50 Personen mit audiovisueller Ausstattung.

Beide Gebäude verfügen über einen Turm mit Terrasse. Im Haupthaus befinden sich das Solarium und der Zugang zum Aussichtspunkt, mit einem spektakulären Blick über die ganze Stadt. Ein Panoramablick von 360º der uns so besondere Punkte zeigt wie: den Monte Toro, den Bastion San Roque, San Francesc, das Kloster del Carmen, San Antonio, die Festung Isabel II, die Hafeneinfahrt von Mahón, die Fabrik Codina, auch von Francesc Femenías, der Park Freginal und die Dächer von Mahón in ihrer romantischsten Darstellung. Ideal um bei einem Drink den Sonnenuntergang zu geniessen.

CONTACTA CON NOSOTROS

Pregúntanos lo que quieras, te responderemos lo antes posible.

Sending
event
event
Cerrar

Log in with your credentials

Forgot your details?